Senioren-Programm

Seniorennachmittage in unserer Kirchengemeinde
Senioren aller Pfarreien sind herzlich eingeladen


Seniorennachmittage im Lutherhaus
Zur Kaffeestunde treffen sich einmal im Monat die Senioren im Lutherhaus-Seitenbau.
(Seitenbau im 1.OG - Der gelbe Raum im Obergeschoss des Lutherhauses ist über den Aufzug auch für Gehbehinderte gut erreichbar)

Montag, 16. Januar um 15 Uhr
Pfarrer Steffen Groß wird Gedanken zur neuen Jahreslosung vorstellen.

Montag, 6. Februar um 15 Uhr
Die Märchenerzählerin Samiya Bilgin wird mit Wintermärchen zu Gast sein.

Montag, 20. März um 15 Uhr
Gemeindediakonin Unmüßig Thema: Jugendarbeit gestern und heute.

Montag, 3. April um 15 Uhr
"Seelsorge im Krankenhaus"

Montag, 15. Mai um 15 Uhr
Es wird über das Deutsche Rote Kreuz informiert oder ein musikalisches Thema zu Kantate den Nachmittag füllen.

Montag, 19. Juni um 15 Uhr
Fotos von Alt-Schwetzingen: Evang. Kirchengemeinde in vergangenen Zeiten, mit Andreas Moosbrugger

Montag, 18. September um 15 Uhr
Thema zum Frauensonntag

Montag, 23. Oktober um 15 Uhr
Visitation

Montag, 20. November um 15 Uhr
Katharina von Bora mit Dr. Adelheid von Hauff

Montag, 11. Dezember um 15 Uhr
Musikalisches Thema mit Rosemarie Hassler


Altencafé im Hirschacker

Donnerstag, 12. Januar von 15 - 17 Uhr
Betrachtung über die Jahreslosung 2017 aus Hesekiel 36,26 "Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch"
durch Pfarrer Steffen Groß

Donnerstag, 9. Februar von 15 - 17 Uhr
Eine närrischer und zauberhafter Nachmittag mit Stadtkämmerer Manfred Lutz-Jathe.

Donnerstag, 2. März von 15 - 17 Uhr
Gemütlicher Austausch bei Kaffee und Kuchen.

Donnerstag, 6. April von 15 - 17 Uhr
Treffen mit gemütlichen Austausch.

Donnerstag, 4. Mai von 15 - 17 Uhr
Treffen mit gemütlichen Austausch.

Donnerstag, 1. Juni von 15 - 17 Uhr
Singen zur Pfingstzeit mit KMD Detlev Helmer


Auskünfte erteilen gerne:
Karin Schimmele, Tel. 06202 14826 und Pfarramtssekretärin Sigrid Ueltzhöffer Tel. 06202 17273



Ökumenische Seniorennachmittage im Schälzig
in der Begegnungsstätte "Schälzigraum" (Helmholtzstr. 32)

Donnerstag, 26. Januar um 15 Uhr

Donnerstag, 23. Februar um 15 Uhr
Närrisches Treiben ist angesagt.

Donnerstag, 30. März um 15 Uhr
Pfarrer Friedbert Böser beantwortet Fragen, die einem Priester schon immer mal gestellt werden wollten.

Donnerstag, 27. April um 15 Uhr
Andreas Moosbrugger stellt "Bilder von Alt-Schwetzingen" vor.

Donnerstag, 18. Mai um 15 Uhr
Margit Doll ist zu Gast und plaudert in und über die Schwetzinger Mundart.

Am 29. Juni steht eine kleine Schlossgartenführung mit Ulrich Kirchner auf dem Programm.
Treffpunkt ist um 15 Uhr am Haupteingang des Schlossgartens.

Am 27. Juli trifft man sich in der Helmholtzstrasse 32 um 15 Uhr zum beliebten Grillnachmittag.


Am Montag, 31.07.2017 startet um 12 Uhr wieder unsere alljährliche „Fahrt ins Blaue“: „Gemeinde unterwegs als „Fahrendes Gottesvolk“!


Zwei moderne Reisebusse fahren zu einem reizvollen Ziel, das wie immer vorher nicht verraten wird. Die Tour kostet 15,00 € pro Person. Es gibt wieder mehrere Haltestellen zum Einstieg, so im Hirschacker vor dem Gustav-Adolf- Haus, in der Nordstadt vor dem Supermarkt "Wolf nah + gut", Friedrich-Ebert-Straße 76, in der Innenstadt auf dem alten Messplatz, Wildemannstraße/ Ecke Hebelstraße, in der Südstadt auf dem neuen Messplatz, Markgrafenstraße/ Ecke Kolpingstraße und in der Oststadt vor dem Melanchthonhaus, Kurfürstenstraße 17. Wann genau der Bus wo abfährt, ist auf den Tickets vermerkt. An den selben Orten gibt es auch die Ausstiegsmöglichkeiten abends gegen 20:30 Uhr bei der Rückkehr.

Die Karten werden im Pfarramt in der Mannheimer Straße 34 und im Pfarrbüro Hirschacker, Marktplatz 28 verkauft und der Altennachmittage, Altenkaffees und Frauenkreistreffen.

Auskünfte gibt gerne Karin Schimmele, Telefon 06202-14826 und
Pfarramtssekretärin Sigrid Ueltzhöffer, Telefon 06202-4095105.


Rückblick: „Fahrt ins Blaue“ wurde zur „Fahrt ins Grüne“ im Sommer 2016

Über 80 Seniorinnen und Senioren traten Anfang August erwartungsfroh die alljährliche „Fahrt ins Blaue“ der Evangelischen Kirchengemeinde Schwetzingen an. Die zwei bequemen und komfortablen Reisebusse der Firma Weis Busreisen aus St.Leon-Rot starteten zum einen vom neuen Messplatz, zum anderen vom Gustav-Adolf-Haus am Hirschacker-Marktplatz aus, um dann noch weitere Mitfahrerinnen und Mitfahrer am Melanchthonhaus in der Kurfürstenstraße, in der Friedrich-Ebert-Straße in der Nordstadt und am Alten Messplatz in der Innenstadt mit zu nehmen. Der Halbtagesausflug führte in Richtung Südwesten, wobei die beiden Reiseleiter, Pfarrer Thilo Müller und Horst Ueltzhöffer vom Altencafé Hirschacker, der diese Fahrt gemeinsam mit seiner Gattin Sigrid Ueltzhöffer, der Pfarramtssekretärin im Pfarrbüro Hirschacker der evangelischen Kirchengemeinde organisiert hatte, mit einem Gewinnspiel das Fahrtprogramm eröffneten. Gezielte Hinweise ermöglichten es den Reisenden, das Ziel Bad Bergzabern zu tippen. Informationen über die Stadt selbst, ihre Umgebung, ihre Geschichte, die historischen Bauten bis hin zu einem der bekanntesten Söhne der Stadt, den früheren rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck trugen dazu bei, dass fast die Hälfte der Fahrtgäste das Ziel richtig tippten.

Der zweite Programmpunkt war dann der Empfang der Schwetzinger durch Rainer Brunck, Diakon und Seniorenreferent der evangelischen Kirchengemeinde Bad Bergzabern in der historischen Marktkirche in der Ortsmitte. Dabei stellte er die schöne und gut erhaltene Kirche im gotischen Baustil vor, die einen allein stehenden Kirchturm und auf dem Dach einen neugotischen Dachreiter aufweist. Die Verglasung der typischen Fenster mit Spitzbogen stammt jedoch aus neuester Zeit und sind in ihrer modernen Gestaltung verschiedenen Spendenaktionen zu verdanken. Sehr interessant waren auch die Ausführungen von Rainer Brunck zur Struktur und Arbeit der evangelischen Gemeinde in Bad Bergzabern. So ist die personelle Ausstattung mit Hauptamtlichen deutlich günstiger als die der Schwetzinger Protestanten, wie Pfarrer Thilo Müller etwas seufzend feststellte. Das macht sich natürlich auch in der Vielfalt und Dichte der Gemeindearbeit bemerkbar. Dabei stach insbesondere die Arbeit mit Familien und mit den Seniorinnen und Senioren der Gemeinde hervor. Auf besondere Resonanz stießen die organisierten Telefonringe, bei denen sich die Älteren in einer definierten Reihenfolge anrufen um festzustellen, ob bei jedem Beteiligten des Ringes noch alles in Ordnung ist. Nimmt einer der Teilnehmer/innen das Telefon nicht ab, tritt ein Notfallplan in Kraft. So werden zum Beispiel die Familienmitglieder, die Sozialstation usw. in Kenntnis gesetzt, die sich dann um die betreffende Person kümmern und helfen, wenn es notwendig ist. Viele der Schwetzinger Gäste diskutierten später die Frage, ob eine solche Einrichtung nicht auch hier in unserer Stadt auf die Beine gestellt werden könnte.

Horst Ueltzhöffer dankte Rainer Brunck für den freundlichen Empfang sowie die gut aufbereiteten Informationen und überreichte als Gruß des Schwetzinger OB eine Flasche Welde-Jubiläumsbier, das anlässlich des 1250-jährigen Schwetzinger Stadtjubiläums extra gebraut und auf Champagnerflaschen gezogen wurde. Und als Genuss der anderen Art erhielt der Referent noch das Buch von Viola Eigenbrodt über Menschen, die in Schwetzingen leben oder arbeiten und darin ihre spezielle Sicht auf die Perle der Kurpfalz werfen. Bei der Weiterfahrt konnten die Schwetzinger auch einen Blick auf die katholische St.Martinskirche werfen, in der 1922 die Jüdin Edith Stein nach ihrer Konversion zum katholischen Glauben getauft wurde. Sie hatte damals sicher nicht erwartet, dass sie in der Nazizeit verfolgt würde und im KZ Birkenau ermordet wird. Anlass genug, dieser mutigen Frau auch heute noch das Andenke zu bewahre, so zum Beispiel hier in Schwetzingen durch das Kinderhaus Edith Stein der katholischen Gemeinde in der Nordstadt.

Gesellig wurde es dann in der Gaststätte „Culinarium“ im Haus des Gastes, wo die gesamte Reisegruppe auf der Terrasse Kaffee oder Tee und Kuchen oder Eis genoss, bevor die meisten einen Spaziergang durch den Kurpark von Bad Bergzabern entlang des Erlenbachs unternahmen und die Anlage des Stuttgarter Gartenarchitekten Otto Valentien aus dem Jahre 1955 auf sich wirken ließen. Seltene Bäume, ähnlich wie im Arboretum des Schwetzinger Schlossgartens konnten zwischen den Hausbergen des südpfälzischen Kurstädtchens Wonneberg und Liebfrauenberg bewundert werden. Die kleine Zahl derjenigen, die nicht mehr so ganz gut zu Fuß unterwegs sind, konnte bei Familie Krüger, den Gastronomen des Culinariums ohne Hast und Zwang auf die Weiterfahrt der beiden Busse warten. Nur knapp 25 km sollte die Fahrt auf der alten Deutschen Weinstraße durch Winzerdörfchen und Wingerter nach Flemlingen, dem zweiten Ziel der „Fahrt ins Blaue“ gehen. Aber das Schicksal nahm seinen Lauf. Erst eine Umleitung und dann noch in diese hinein geschachtelt eine zweite Umleitung führte die Schwetzinger immer weiter hinein in den Pfälzer Wald bis nach Annweiler, wo die Burg Trifels mit ihrer gewaltigen Historie den Wendepunkt wieder hinaus in die Rheinebene markierte. So mussten die Reiseleiter mit ihren Informationen zur Fahrt improvisieren, aber niemand bereute diese ungeplanten Abstecher in den Pfälzer Wald, der aus der „Fahrt ins Blaue“ auch noch eine 70 km lange „Fahrt ins Grüne“ machte.

Der Marienhof in Flemlingen musste etwas länger auf die Schwetzinger Gäste warten, trotzdem konnten alle à la carte ihr Abendessen bestellen und wurden zügig und bestens bedient. Der Pfälzer Teller mit Saumagen, Leberknödel, Bratwurst und Sauerkraut wurde vielfach verspeist, aber auch alle anderen Menüs waren großartig. Nach dem Essen verloste Horst Ueltzhöffer die drei Preise des Reiseziel-Tippspiels, wobei sich Isabella Fischer, Thea Riegler und Gisela Weber über Wachenheimer Jubiläumssekt und Welde-Jubiläumsbier, gespendet von Oberbürgermeister Dr. Pöltl, freuen konnten. Nach vielen Gesprächen machte man sich dann auf den Weg zurück in die Spargelstadt, wobei sich der Ablauf in den beiden Bussen etwas differenzierte. Lag in einem Bus der Schwerpunkt auf Gespräch und Erholung vom guten Essen, sang im andern Bus, hauptsächlich angeführt von den Aktiven des Altencafés Hirschacker die fahrende Gemeinde aus voller Brust viele Lieder aus dem Liederheft. Der Zufall wollte es, dass man genau bei der Rheinüberquerung bei Speyer das Badener Lied schmetterte, um der Heimat zu huldigen. Dann war es auch nicht mehr weit bis nach Schwetzingen, wo man mit dem Wunsch auseinanderging, auch in den kommenden Jahren die schöne Tradition der alljährlichen „Fahrt ins Blaue“ fortzusetzen.  - ue -

Veranstaltungen und Internetcafé im Johann-Peter-Hebel-Haus

>> Link zum Johann-Peter-Hebel-Haus

Die Ökumenische Seniorenarbeit im Schälzig

Im Oktober 1998 traf sich eine Gruppe engagierter Christen auf Einladung des damaligen katholischen Stadtpfarrers Bernhard Ihle im Dreikönigshaus, um über die Gründung eines ökumenischen Ausschusses für das Neubaugebiet Schälzig zu beraten. Zum damaligen Zeitpunkt konnte niemand vermuten, dass daraus eine feste Einrichtung entstehen würde, die nun schon über 11 Jahre wertvolle Seniorenarbeit leistet.

Jeden letzten Donnerstag im Monat um 15 Uhr treffen sich die Schälzigsenioren in der Begegnungsstätte Helmholtzstraße 32 zum gemütlichen Beisammensein. Neben Kaffee und Kuchen bietet der ökumenische Schälzigausschuss interessante Vorträge oder auch unterhaltsame Stunden mit Musik und Gesang. Einmal im Jahr finden ein seniorengerechter Halbtagesausflug, ein närrischer Nachmittag, ein Grillfest, ein Nachmittag mit Zwiebelkuchen und neuem Wein sowie eine besinnliche Adventsfeier statt.

Dem Schälzigausschuss gehören Herr Pfarrer Thilo Müller von der evangelischen Melanchthon- und Noahgemeinde, Pastoralreferent Zöller und Gemeindereferentin Niewersch von der katholischen Pankratiusgemeinde, sowie Frau Christa Staudt, Renate und Klaus Krautheimer an. Der Schälzigausschuss trifft sich regelmäßig, um das Programm des Seniorenwerks vorzubereiten.

Weitere Informationen erhalten Sie im evangelischen Pfarramt, Telefon 127240 oder im katholischen Pfarramt, Telefon 926280

Evangelische Kirchengemeinde Schwetzingen | Alle Rechte vorbehalten | Impressum