Gemeindeleben

Fahrradpilgern zum Reformationsjubiläum im August 2017
Dekan i.R. Hans-Joachim Zobel macht einen Zwischenstopp in Schwetzingen

„Die Reformation hat schon vor 500 Jahren auf vielfältige Weise Grenzen überschritten. Daran knüpft unser Pilgerweg an“, schreibt der elsässische Kirchenpräsident und Präsident der Kirchen am Rhein, Christian Albecker, im Programm. Diese ist Veranstalter der Radpilgerreise zum Reformationsjubiläum. „An Orten diesseits und jenseits des Rheins würden die Pilgerinnen und Pilger erfahren, wie die Reformation damals die Welt, die Kirche und die Menschen verändert hat.

Deshalb hat die Pilgergruppe auch an Stationen Halt gemacht, wo heute neue und nachhaltige Wege in die Zukunft erkennbar sind“, erläutert Dekan i.R. Hans-Joachim Zobel, der die Tour organisiert hat.



Mit über 20 Teilnehmern machte der ehemalige Dekan und Pfarrer Hans-Joachim Zobel eine Pause in seiner alten Wirkungsstätte. Besonders freute er sich über das Wiedersehen mit alten Bekannten und Kollegen aus der Kirchengemeinde.

Pfarrer Steffen Groß begrüßte die Gruppe im Lutherhaus. Nach einer Andacht in der Stadtkirche gab es eine Stärkung für die Pilgergruppe bevor sie nach Heidelberg weiter radelte.

Die Stationen der Pilger-Tour: Konstanz - Schaffhausen - Lörrach - Basel - Müllheim - Colmar - Sélestat - Straßburg - Rastatt - Bretten - Speyer - Heidelberg und Worms beschließt die Tour am 11. August, zwei Wochen nach dem Start.

Segen und Sonnenstrahlen für zwölf Täuflinge - Tauffest Juli 2017

Zunächst guckt die kleine Lara noch skeptisch: Was hat der Mann mit dem schwarzen Talar vor? „Machen Sie es wie beim Haare waschen – einfach das Köpfchen über das Taufbecken halten“, sagt Pfarrer Steffen Groß. Laras Eltern schmunzeln, nehmen das Töchterchen auf die Arme, der Pfarrer gießt ihr drei Mal Wasser über den Kopf und spricht die Taufformel „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ – und Lara lächelt. Lara ist eins von insgesamt zwölf Kindern, die am Sonntagnachmittag im Seepferdchengarten des Schlossgartens getauft werden. Ein Ort „an dem sich Gottes Schöpfung besonders herausgeputzt hat“, wie es Gemeindediakonin Daniela Unmüßig in ihrer Begrüßung formuliert: In den Bäumen rauscht der Wind, die Sonne blinzelt hervor, und das Plätschern des Brunnens erinnert daran, worum es geht: „Mit dem Wasser der Taufe wird Gottes Segen den Kindern buchstäblich auf den Kopf zugesagt“, betont Pfarrer Groß in seiner Predigt.




Der Posaunenchor Oftersheim-Schwetzingen und Alexander Levental am Klavier sowie das Kindergottesdienst-Team und zahlreiche Mitarbeiter tragen zu der zauberhaft leichten Stimmung bei, die über diesem Gottesdienst liegt. „Mit den Taufen unter freiem Himmel schließen wir an Traditionen der Bibel an. Jesus selbst etwa ist nicht in einem Gebäude getauft worden, sondern im Jordan“, erklärt der Pfarrer. Im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017 hat die evangelische Kirche diese Tradition neu entdeckt und 2011 ein „Jahr der Taufe“ ausgerufen. „Seitdem wird in Seen und Freibäder oder Wasserwerken getauft – oder jetzt bei uns im Schlossgarten“, so Groß. Möglich sei das durch die großartige Unterstützung von Schlossverwalterin Sandra Moritz gewesen sowie der Welde-Brauerei, die kostenlos die mobilen Kirchenbänke zur Verfügung stellte. Neben dem Ambiente haben solche besonderen Taufgottesdienste auch einen weiteren Vorteil. „Manchen Familien scheint die Schwelle in den Kirchenraum zu hoch, sie fühlen sich mit der Liturgie nicht genügend vertraut oder wollen nicht im Mittelpunkt stehen. Wenn wir dann Gottesdienste wie diesen im Schlossgarten anbieten, kommen sie aber gern“, berichtet der Pfarrer: „Die zwölf Plätze, die wir angeboten haben, waren in drei Tagen vergeben.“ Im nächsten Jahr soll es daher wieder Taufen im Schlossgarten geben.


Fotos: Sibylle Wegner

Tränen und viel Dankbarkeit zum Abschied

Vor vollbesetzten Reihen im Lutherhaus haben am Freitag 21.07.17 die Evangelische Kirchengemeinde, aber auch viele Gäste aus der Stadt Abschied von Gemeindediakonin Daniela Unmüßig genommen. Die 29Jährige verlässt Schwetzingen nach drei Jahren, um eine neue Stelle als Bezirksjugendreferentin in Karlsruhe anzutreten. Zahlreiche Redner, allen voran die von Unmüßig maßgeblich geprägte Jugendgruppe der Gemeinde, würdigten die Arbeit der Diakonin. Redner wie Elfriede Fackel-Kretz-Keller, die als stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderates den erkrankten Pfarrer Thilo Müller vertrat, lobte die Arbeit von Frau Unmüßig als innovativ, zeitgemäß und nahe an den Jugendlichen. "Dir sind die Herzen hier zugeflogen", stelle Fackel-Kretz-Keller unter Beifall fest. Der katholische Pfarrer Friedbert Böser ergriff ebenfalls das Wort und betonte die angenehme ökumenische Zusammenarbeit.

Foto: Sibylle Wegner


Vorausgegangen war der Verabschiedung ein Theatergottesdienst, den die Gemeindediakonin zusammen mit den Jugendlichen vorbereitet hatte. Diese besondere Gottesdienstform war eines der vielen Projekte, die Unmüßig in ihrer Amtszeit angeschoben hatte - neben einer Neuausrichtung der Konfirmandenarbeit, Kinderbibeltagen, Freizeiten, Arbeit mit jugendlichen Flüchtlingen und vielem mehr. "Wir werden dich entsetzlich vermissen - aber wir gönnen dir deine neue Aufgabe und wünschen dir allen Segen dafür", fasste Pfarrer Steffen Groß die Stimmung zusammen.

Die Stelle der Gemeindediakonin kann sofort wieder besetzt werden, die Stellenausschreibung ist bereits auf dem Weg.





Familiengottesdienst im Garten des Melanchthon-Hauses
und anschließend ein buntes Sommerfest
am letzten Sonntag im Juni.

Fotos: Wegner

Fest der Jubelkonfirmation am 11. Juni gefeiert

Bei strahlendem Sommerwetter waren am vergangenen Sonntag 50 Menschen in die Evangelische Kirche gekommen, um ihr persönliches 50-, 60-, 65-, 70- oder 75-jähriges Konfirmations-Jubiläum zu feiern. Der festliche Gottesdienst mit Pfarrer Thilo Müller wurde musikalisch gestaltet von Ralf Krumm, Trompete und Alexander Levental, Orgel. Bei der Wiedersehensfeier am Nachmittag im Lutherhaus gab es bei Selbstgebackenem viel zu erzählen.

Gottesdienst zu Himmelfahrt
am 25. Mai 2017

In freier Natur, im Garten des Melanchthon-Hauses, feierten am Himmelfahrtstag bei schönstem Wetter zahlreiche Menschen einen Gottesdienst. Pfarrer Thilo Müller hielt die Liturgie und Pater Thomas predigte über zündende Momente und hatte auch nette Anekdoten parat. Der Posaunenchor Oftersheim Schwetzingen bereicherte den Gottesdienst musikalisch unter der Leitung von KMD Detlev Helmer

Konfirmation in der Stadtkirche
am Sonntag, 7. Mai und am Samstag, 20. Mai


In einem ebenso festlichen wie jugendgemäßen Gottesdienst sind am 7. Mai die ersten 23 von insgesamt 41 Jugendlichen in der Evangelischen Stadtkirche konfirmiert worden.

Der Gottesdienst wurde von Gemeindediakonin Daniela Unmüßig und Pfarrer Steffen Groß geleitet, der Kirchenchor unter KMD Detlev Helmer steuerte die Musik bei.


Foto: Sibylle Wegner Fotografie


Am 20. Mai waren es 18 Konfirmanden, die in einem festlichen Gottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche eingesegnet wurden. Musikalisch beflügelt vom Gospelchor unter Detlev Helmer, gelang auch in diesem Gottesdienst der Spagat zwischen großer Ernsthaftigkeit und lockerem Ton.

Gemeindediakonin Daniela Unmüssig predigte nicht nur über einen Text aus Prediger Salomo 3, sondern auch über den Song "Zu schnell vorbei" von Clueso.

Und "Zu schnell vorbei" war auch das Fazit von Konfirmanden, Teamern und Leitern nach einem intensiven und rundum gelungenen Konfirmandenjahr.


Der Informationsabend für den neuen Jahrgang 2017/18 findet am Mittwoch, 31. Mai, um 20 Uhr im Lutherhaus statt.
Auch die Jugend ist voll im Lutherjahr angekommen! - April 2017


Die Evangelische Jugend Schwetzingen hat in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis organisiert: Die große Reformationsrallye. In der Stadtkirche begann die Zeitreise der besonderen Art, bevor die Besucher in Gruppen durch ganz Schwetzingen zogen, um bei Personen aus der Vergangenheit nach wichtigen Hinweisen zur Lösung eines großen Rätsels suchen. Das ganze Spektakel endete mit Auflösung des großen Rätsels wieder in der Stadtkirche Das Team rund um Sinika Stolpmann, Anna Keibs und Gemeindediakonin Daniela Unmüßig freute sich über die vielen Anmeldungen.h


Bei der Reformations-Rallye in Schwetzingen lösten die Teilnehmer in der Innenstadt das Rätsel um die Lutherbibel. 
Hier gibt es mehr Infos:

"40 Jahre Auferstehungsfeier im Melanchthon-Haus" - Ostern 2017

Der Gottesdienst mit anschl. Frühstück am Ostersonntag um 6 Uhr war wie immer gut besucht.
Die Predigt hielt Dekan i.R. Werner Schellenberg, der diesen Gottesdienst vor 40 Jahren erstmalig gestaltete. 

Gemeindeversammlung
am 15. Februar 2017
im Melanchthonhaus



Der Kirchengemeinderat war Anfang Februar
zur jährlichen Rüste im Kraichgau.

Themen waren u.a. das Gottesdienstkonzept
und die Feste unserer Kirchengemeinde
sowie die Kollektenpraxis.






Feier der Mitarbeitenden
23. Januar 2017
im Luthersaal



Die Mitarbeitenden der Gemeinde waren eingeladen zu einem gemütlichen Beisammensein im Lutherhaus-Saal
bei selbstgemachten Leckereien. Ein kleines Pub-Quiz unterhielt die Anwesenden mit Wissenswertem
aus Schwetzingen und der Kirchengemeinde.

Tannenbaumaktion
7. Januar 2017

Klirrend kalt war es in diesem Jahr beim
Einsammeln der Tannenbäume. Dennoch hatten
alle Helferinnen und Helfer viel Spaß.
13 Traktoren fuhren durch Schwetzingens Straßen
und Gassen.
Mit starker Unterstützung von
Konfirmanden, freiwillingen Helfern, Landwirten
und der Reservistenkameradschaft wurden die
ausgedienten Weihnachtsbäume abgeholt.

Allen Helfer gebührt dafür ein großer Dank!
Der Erlös kommt jeweils zur Hälfte der örtlichen Konfirmandenarbeit und
zum anderen Teil traditionell der Hilfs-Aktion "Brot für die Welt" zugute.
Ernennung von Detlev Helmer
zum Kirchenmusikdirektor
am 1. Advent 2016






Fotos 1-4:  Tobias Schwerdt




Fotos 5-9: priv.

Reformationsjubiläum - ein Porträt ziert die Fassade des Lutherhauses

31. Oktober 2016


Der Posaunenchor Schwetzingen-Oftersheim unter Dirigent Ralf Krumm
spielte Lieder von Martin Luther


Ansprache von Pfarrer Steffen Groß

Pfarrer Steffen Groß und Professor Josef Walch, dem Initiator der Aktion,
enthüllen das Lutherporträt
BAZAR im Luthersaal

9. + 10. Oktober 2016











September 2016: Zwei Weine, ein Denkmal und ein Herz für Kinder

Weinprobe der evangelischen Kirchengemeinde erbringt 580 Euro für den Ökumenischen Kinderförderfonds

580 Euro für den Ökumenischen Kinderförderfonds südliche Kurpfalz – so lautete das Ergebnis der Weinprobe im Pfarrhauskeller der Evangelischen Kirchengemeinde zur Nacht des offenen Denkmals. Der Weinhändler Ole Tischmacher und Pfarrer Steffen Groß hatten im historischen Gewölbekeller des Pfarrhauses Weine der Pfälzer Jungwinzerin Katrin Wind präsentiert und im Nachklang im Hof zwischen Haus und Stadtkirche ausgeschenkt. Dazu war die Stadtkirche geöffnet, in der Holger Hamm, Werner Zimmermann und Ulrich Kirchner gut besuchte Kirchenführungen anboten. Katrin Wind wollte ihre Weine eigentlich selbst präsentieren, steckte aber auf der Autobahn im Stau fest.

Da Ole Tischmacher auf jegliche Einnahmen verzichtete, kommt der Erlös der Weinprobe vollständig dem Kinderförderfonds zu Gute. Dieser – eine gemeinsame Einrichtung von Caritas und Diakonischem Werk – hilft unbürokratisch Familien mit Kindern. Er will direkt die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an schulischen, sportlichen oder kulturellen Maßnahmen, Kursen und Veranstaltungen unterstützen, damit Kinder aus finanziell schwierigen Verhältnissen nicht von Landschulheimfahrten, Freizeiten oder Sportvereinen ausgeschlossen bleiben.

„580 Euro sind ein großartiges Ergebnis“, waren sich Tischmacher und Groß einig – und wollen im kommenden Jahr die Weinprobe wiederholen.

Juli 2016

Die neuen Konfis haben die Stadtkirche für
sich eingenommen und an einem Wochenende im Juli
im Rahmen des Unterrichts darin übernachtet.



Ökumenischer Gottesdienst an Himmelfahrt

Evangelische Kirchengemeinde Schwetzingen | Alle Rechte vorbehalten | Impressum